Bild zur Forschungsarbeit

Netzwerkarbeit

Das Institut für Männer- und Geschlechterforschung verfolgt u.a. das Ziel, die Entwicklung von Geschlechtergleichstellung auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene voranzutreiben. Deshalb arbeitet das Institut seit 2001 in regionalen, nationalen und internationalen Netzwerken.
 
Durch die Einbindung des Instituts in den Verein für Männer- und Geschlechterthemen Steiermark befindet es sich an der Schnittstelle zur psychosozialen Praxis.
 
Sowohl im Rahmen der Generierung sozialwissenschaftlicher Daten in unterschiedlichen Forschungsbereichen als auch in der Verbreitung der Ergebnisse nützt das Institut für Männer- und Geschlechterforschung die Netzwerke des Vereins für Männer- und Geschlechterthemen Steiermark (bspw. Plattform gegen Gewalt in der Familie; AMÖ - Arbeitsgemeinschaft der Männerberatungsstellen und Männerbüros Österreich; GenderWerkstätte; u.a.), sowie bundsweite Forschungs- und Bildungsnetzwerke.
 
Das Institut für Männer- und Geschlechterforschung verfügt über zahlreiche und langjährige Erfahrungen in der internationalen Zusammenarbeit mit Forschungs- und Bildungsorganisationen in EU- und EFTA- und OECD-Staaten.
 
MiarbeiterInnen des Institut für Männer- und Geschlechterforschung sind Mitglieder der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie (ÖGS) und der Deutschen Gesellschaft für Evaluation (DeGEval).
Das Institut für Männer- und Geschlechterforschung ist ordentliches Mitglied der Wissenschaftskonferenz Österreich.