• Forschung

Argumentationstraining Geschlechterdemokratie

Wer sich mit Geschlechterthemen auseinandersetzt, stößt oft auf heftige Gegenrede oder Ablehnung. Im Nu ist eine Debatte im Gange, und es muss auf unreflektierte oder emotionale Aussagen geantwortet werden. Menschen, die sich gesellschaftspolitisch engagieren, sind mit dieser Herausforderung alltäglich konfrontiert. Es gilt, die Themen nicht jenen zu überlassen, die Männerdiskriminierungen befürchten, wo Erfolge von oder für Frauen und Männer spürbar werden.

Das Argumentationstraining Geschlechterdemokratie vermittelt praktikable Strategien, um eigene Positionen klar darzustellen und konstruktive geschlechterpolitische Diskussionen führen zu können. Die Einbeziehung aktueller Befunde (z.B. der aktuellen Studie 'Zwischen Geschlechterdemokratie und Männerrechtsbewegung') ist dabei notwendig, um verkürzte Perspektiven entkräften zu können. Das Argumentationstraining stärkt rhetorische Kompetenzen, verschafft Klarheit über politische Inhalte einseitiger Parolen und bietet einen Überblick über zentrale AkteurInnen der Männer- und Geschlechterarbeit in Österreich. Dabei werden ausgewogene und generalisierende Zugänge unterschieden.

Leitung: Elli Scambor, Soziologin und Marion Wisinger, Historikerin und Trainerin

Mittwoch 23.11.2016, 9:00 - 16:00 Uhr in Graz (Ort wird noch bekannt gegeben), Kosten: 120.- Euro exkl. Verpflegung

Anmeldung bis 2.11.2016 unter anmeldung@frauenservice.at oder 0316 / 716022

Information: Mag.a Eva Taxacher, MA

In Kooperation mit der GenderWerkstätte

Mitgefördert aus Mitteln der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung

23/11/2016 - 09:00 bis 16:00
Graz, Ort wird bekanntgegeben

Personen: 

Mag.a Elli Scambor

Veranstalter_Innen: 

Frauenservice in Kooperation mit GenderWerkstätte