Bild zur Forschungsarbeit

Karenz und Karriere

Unternehmen aktive Karenz für Männer und Frauen. EQUAL-Entwicklungspartnerschaft
Die Entwicklungspartnerschaft (EP) ‚karenz und karriere. unternehmen aktive karenz für männer und frauen' arbeitete an der Verknüpfung und Weiterentwicklung jener Kompetenzen, die im Rahmen der Vereinbarkeit von Karenz und Karriere von Bedeutung sind. Konkrete Maßnahmen der EP betrafen die stadtteilbezogene Arbeit an der Verbesserung von Vereinbarkeitsmaßnahmen, Unternehmensanalysen und die Durchführung von Informationskampagnen zum Thema Väterkarenz in Betrieben, Lernpartnerschaften mit MultiplikatorInnen sowie die Etablierung eines Kompetenzzentrums für Karenz und Karriere. Die Entwicklungspartnerschaft ‚karenz und karriere' verfolgte das Ziel, in einer von Empowerment getragenen und durch transnationale Kooperation bereicherten Zusammenarbeit die Vision "Elternkarenz als Karrierechance für Frauen, Männer und Betriebe" mit konkreten Aktivitäten schrittweise zu realisieren. Dabei wurde ein präventiver Ansatz verfolgt. Zielrichtung dieser EP war es, den Abbau der vielfältigen gesellschaftlich verankerten "Hürden", die für Frauen einen beruflichen Wiedereinstieg erschweren, voranzutreiben, die betrieblichen Karrierewege von Frauen zu fördern und die Position aktiver Väter im betrieblichen Zusammenhang zu stärken. Innovative KarenzKarriereModelle fungierten dabei als Basis für strukturelle Verbesserungen der Erwerbssituation von Frauen und Männern. Innerhalb dieser Entwicklungspartnerschaft übernahm das Forschungsbüro der Männerberatung Graz mehrere Aufgaben:

  • Recherche struktureller Bedingungen aktiver Vaterschaft in Österreich (Fokus Karenzregelung und Teilzeitarbeit).
  • Analyse betrieblicher Strukturen: In vier bis fünf ausgewählten Betrieben im Großraum Wien wurden Unternehmenserhebungen und -analysen durchgeführt. Ziel war es, jene betriebliche Strukturen transparent zu machen, die innovative KarenzKarriereWege ermöglichen bzw. aktive Vaterschaft im Betrieb unterstützen.
  • Im Rahmen des thematischen Netzwerks arbeitete das Forschungsbüro der Männerberatung Graz als operative Partnerin von ‚karenz und karriere' gemeinsam mit zwei anderen österreichischen Entwicklungspartnerschaften ( Pop up Gem und Qualitätsentwicklung Gender Mainstreaming) an Analysen von Instrumenten zur Durchsetzung der Geschlechter-Gleichstellung.

Personen: 

Elli Scambor

AuftraggeberInnen: 

Das Projekt wurde gefördert aus Mitteln des europäischen Sozialfonds und des österreichischen Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit

Durchführende Organisation: 

Forschungsbüro Männerberatung Graz

ProjektpartnerInnen: 

abz.austria (Koordination)
bfi Wien
Dr. Kusmitsch & Partner OEG
Kind & Kegel
Österreichische Kinderfreunde Bundesorganisation
PlanSinn Büro für Planung und Kommunikation GmbH & CoKEG
Prospect Unternehmensberatung GesmbH
Quintessenz Organisationsberatung GmbH
Strategische ParternInnen:
Arbeiterkammer Wien
Arbeitsmarktservice Wien
Österreichischer Gewerkschaftsbund
waff Programm Management GmbH (Finanzverantwortung)
Wirtschaftskammer Wien

Transnationale Kooperationen:
Spanien: Asociación Coruña Solidaria
Dänemark: ErhvervsCenter Nordjylland Business Development Center North Denmark
Tschechische Republik: Gender Studies o.p.s

Downloads: 

Veröffentlichungen: 

  • Scambor, E. & Fasshauer, M. (2006). Strukturelle Rahmenbedingungen aktiver Vaterschaft. Fokus – Karenzregelungen und Teilzeit in Österreich [Structural conditions on active fathering. Parental leave regulations and part time work in Austria] (Working paper within the Equal-partnership “Karenz und Karriere“).
  • Scambor, E. (2006). Väterkarenz in Österreich. Strukturelle Rahmenbedingungen und geschlechtliche Implikationen [Father's leave in Austria. Structural framework and gendered implications]. In Interesse. Soziale Information, 1-2.
  • Scambor, E. & Neumayer, A. (2006). Männer in Karenz. Eine exemplarische Darstellung qualitativer Analyseergebnisse [Men in parental leave. Examples of the results of the qualitative study] (Working paper within the Equal-partnership “Karenz und Karriere“).
  • Scambor, E. (2007). Gender Analysen in Organisationen - Fokus aktive Vaterschaft. Beitrag im Rahmen der Entwicklungspartnerschaft Karenz und Karriere [Gender Analysis in organisations – focussing active fatherhood, Equal-partnership parental leave and career]

Laufzeit: 

2005 bis 2007

Präsentationen: 

  • Teilnahme beim Pressefrühstück zum Thema "Was lockt die neuen Väter and den Herd?" Mai 2006
  • Präsentation der Analyseergebnisse zum Thema "Väterkarenz in ausgewählten Organisationen" im Rahmen des Exchange of Practitioners "Karenz und Karriere". April 2006
  • Vortragstätigkeit zum Thema "Vergleichende Analyse von Karenzregelungen in Österreich, Frankreich und Schweden." Juni 2006
  • Expertise zum Thema "Strukturelle Rahmenbedingungen aktiver Vaterschaft" im Rahmen der Ö1 Sendung Journal Panorama. 11. Juli 2006
  • Expertinnen-Dialog mit Ursula Rosenbichler zum Thema: Fördert das Elternteilzeit-Gesetz Geschlechtergleichstellung? ExpertInnen-Dialoge zu einem neuen arbeitsmarktpolitischen Instrument. Im Rahmen des Thematischen Netzwerks der EQUAL Entwicklungspartnerschaften "karenz und karriere", "POP UP GEM" und "Qualitätsentwicklung Gender Mainstreaming". Oktober 2006
  • Vortrag im Rahmen des Elterntags an der Universität Wien. Präsentation der Ergebnisse Männer in Karenz. Qualitative Analyseergebnisse. November 2006