Direkt zum Inhalt
Fathers' Rock
Fathers' engagement in the Role of Care Keeping mothers and children safe

Die Forschung zeigt, dass die Einbeziehung von Vätern in die Betreuung vor, während und nach der Geburt eines Kindes sowie deren aktive Betreuungsrolle das Wohlbefinden von Kindern fördert. Dies trägt auch zur Entwicklung gesunder Vater-Kind-Beziehungen bei.

Aktuelle Studien zeigen, dass das Vater-Werden auch mit Herausforderungen und Spannungen verbunden ist, durch welche sich das Risiko von geschlechterbezogener Gewalt gegen Partner*innen erhöhen kann. Manche werdende Väter sind mit der neuen Rolle und den damit einhergehenden Herausforderungen überfordert. Umso wichtiger ist es, für sorgeorientierte Vorstellungen von aktiver Vaterschaft zu sensibilisieren, denn dies reduziert die Wahrscheinlichkeit, dass Männer* Gewalt ausüben.

Daher konzentriert sich das Projekt „Fathers Rock“ (Fathers' engagement in the Role of Care Keeping mothers and children safe) durch die Zusammenarbeit mit wichtigen Gesundheitsdiensten rund um die Geburt (z.B. Geburtshelfer*innen und Hebammen, Personal in Krankenhäuser), mit flexible Hilfen im Kindesalter sowie mit Vertreter*innen von Bildung- und Betreuungseinrichtungen (z.B. Elternbildung, Kinderbetreuungseinrichtungen) auf die Prävention geschlechterbezogener Gewalt durch Männer*, die Väter sind, werden oder werden wollen.

Fathers Rock zielt ab auf:

  • Die Verbesserung sozialer und emotionaler Fähigkeiten von Männern*, die Väter sind, werden oder werden wollen sowie die Verbesserung derer Kompetenzen im Umgang mit Elternschaft und ihrer Rolle als Vater.
  • Die Erhöhung des Engagements von öffentlichen Einrichtungen für die Anerkennung und Förderung von sorgeorientierten Männlichkeiten, um die sozialen Beziehungen, die Gleichstellung der Geschlechter, den Schutz von Kindern sowie die Prävention häuslicher Gewalt zu fördern.
  • Die Förderung von Fähigkeiten Gesundheits- und Sozialdienste, Männer* in die Elternschaft aktiv einzubeziehen und zu unterstützen, um deren Bewusstsein für aktive Vaterschaft zu erhöhen.
  • Die Förderung von Fähigkeiten der Gesundheits- und Sozialdienste, Risikofaktoren und frühe kritische Anzeichen von häuslicher Gewalt zu erkennen, um so häusliche Gewalt zu verhindern.

Die Förderung von Fähigkeiten der Gesundheits- und Sozialdienste, um bestehende Angebote zur Förderung des Bewusstseins für aktive Vaterschaft und der Prävention von häuslicher Gewalt besser nützen zu können

Dauer
2022-2024
AuftraggeberInnen

EU-Programm CERV (Citizens, Equality, Rights and Values Programme)

Durchführende Organisation

Institut für Männer- und Geschlechterforschung (VMG)

ProjektpartnerInnen
  • Fundación Blanquerna, Spanien, Lead Partner
  • Associació Conexus: atenció, formació i investigació psicosocials (CONEXUS), Spain
  • Centro di Ascolto Uomini Maltrattanti (CAM), Italy
  • European Network for the Work with Perpetrators of Domestic Violence (WWP EN), Germany